Outdoor Training mit Ursprung in München – eine kleine Chronik des Lederhosentrainings

Erst München, dann Regensburg, dann ganz Bayern - Outdoor Training für alle

Dass das Lederhosentraining über die Jahre eine solche Entwicklung hinlegt, hat keiner erwartet. Ursprünglich wollte der Gründer Klaus Reithmeier mit dem kostenlosen Outdoor-Training, das damals noch Bavarian Bootcamp hieß, seine Fitness-DVDs bekannt machen. Als dann nach einem Oktoberfestbesuch der Name Lederhosentraining entstand und sich Jahr für Jahr jeden Montag mehr Sportler im Englischen Garten in München einfanden, formte sich eine neue Vision: es sollte jetzt eine bayernweite Bewegungsinitiative werden – Lederhosentraining als Outdoor Training aus Bayern für Bayern. Regensburg kam hinzu, im Folgejahr weitere 9 Städte. Aktuell gibt es das Lederhosentraining in 17 Städten, darunter Hamburg-Bergedorf. In beinahe allen Städten ist unser Outdoor Training das größte regelmäßige Fitnessevent. Den Grund sehen wir einerseits darin, dass die Teilnahme kostenlos ist und Bewegung in der freien Natur bei den meisten Menschen nachwievor hoch im Kurs steht. Darüberhinaus haben wir ein Trainingskonzept entwickelt, das durch die ausgereifte Kombination von statischen und dynamischen Übungen, kombiniert mit einer besonders detaillierten Form der Übungsanweisung viele Menschen anspricht. Sie spüren, dass sich die Fitness verbessert und Schmerzen – falls vorhanden – weniger werden. Ein weiterer Grund für das große Interesse an unserem Outdoor Training ist die Tatsache, dass körperliche Anstrengung am besten zu ertragen ist, wenn viele Gleichgesinnte dabei sind. Man trifft sich bei uns mit Freunden, lernt neue Leute kennen und hat gemeinsam Spaß am Sporteln.

In den nächsten Jahren wollen wir gemeinsam mit dem Bayerischen Turnverband und unsere anderen Partnern in viele weitere Städte expandieren und das Lederhosentraining zu einem bayerischen Vorzeigeprojekt machen.